Mit einer Krone auf dem Kopf ist alles möglich

Es war viel los in der Lovebirds Welt die letzten 6 Wochen. Neben dem Umzug in neue 4 Wände, der Planung und Dekoration von einer Bridal Shower und zwei Hochzeiten, feierte die wunderschöne Bride-to-be Florentina ihren Junggesellinnenabschied in Las Vegas. Somit hieß es für mich endlich mal wieder #lovebirdsontour. Jippie!!

Einldung

Florentina ist in Mannheim aufgewachsen und lebt seit knapp 10 Jahren in New York. Schon immer war für Sie klar, dass sie ihren JGA gerne in Las Vegas verbringen möchte. Und wenn man sich schon mal auf die Reise macht, dann bitte auch nicht nur mit den Brautjungfern, sondern mit allen engsten Freunden – egal ob männlich oder weiblich. Eine solche Ansage würde wahrscheinlich jeder Trauzeugin den Angstschweiß auf die Stirn treiben und daher beschloss Florentina von Anfang an, ihren JGA selbst zu planen und ihre Freunde damit zu überraschen. So flatterten Anfang des Jahres 20 Einladungen im Vegas Design zu ihren Empfängern und sofort herrschte Ausnahmezustand. Es wurden Flugpreise verglichen, Whats App Gruppen gegründet, Bikinimode bei allen vorstellbaren Onlineshops bestellt und  Telefonate weggedrückt, mit der Begründung „Bin beim Sport, melde mich später!“

IMG_0270

Endlich los ging es für die Brautjungfern und mich am 16.Mai in New York, mit einem Sundowner im Grand Banks, einer Wein- und Cocktailbar an Bord eines am Ufer des Hudson River anliegenden Schiffs. Wenn man sich irgendwo im hektischen New York wie im Urlaub fühlen kann, dann dort. Das sanfte Schaukeln der Wellen, Segel die an den Fahnenmast schlagen und dabei der Rundumblick auf die Skyline von New York – besser konnte die Woche nicht beginnen. Im Anschluss ging es zu Tacombi, einem hippen Mexicaner mit super leckeren Tortillias. Wir hielten lange durch, doch irgendwann mussten wir uns dem Jetlag geschlagen geben. Vielleicht lag es aber auch an den Margarithas, man weiß es nicht genau 😉

Der nächste Morgen startete mit einem tollen Brunch im Balthazar, einem schicken französischen Restaurant. Gut gestärkt konnte der Shoppingtag beginnen und hier war Florentina der beste Guide, um noch ein paar schöne Abendoutfits für Las Vegas zu erstöbern. Abends genossen wir den Blick über New York, bei einem Cocktail in der Rooftopbar des Standard Hotels und hatten danach das Glück, einen Tisch im angesagten Catch zu ergattern.

ny

Tag 3 stand ganz unter dem Motto Hochzeitsvorbereitungen und so durfte ich Florentina und ihre Brautjungfern zur Anprobe der Brautjungfernkleider bei Jenny Yoo begleiten. In Deutschland würde man hier ein Geschäft mit großen Schaufenstern in der Innenstadt erwarten. In New York befindet sich ein solches Atelier versteckt im 8. Stock eines Hochhauses in einer Seitenstraße. Ein Geheimtipp ist Jenny Yoo in New York aber schon lange nicht mehr und als sich die Türen des Fahrstuhls öffneten, wusste ich auch genau warum. Egal welches Brautjungfernkleid ihr euch für eure Brautjungfern vorstellt, ich bin mir 100%ig sicher, dort würdet ihr es finden. Die Bilder sprechen für sich. 🙂

Am Donnerstag war es dann soweit, die Koffer wurden gepackt und es ging auf nach Las Vegas. Aber natürlich nicht ohne die Braut vorher standesgemäß, aber dennoch mit Stil, einzukleiden. Highlight war eine kleine Krone, die Florentina besser stand als jeder Disney Prinzessin und die uns auf unserer Reise noch die ein oder andere Tür öffnen sollte. Angefangen mit der des Priority Check-In von American Airlines. Denn wer kann einer Prinzessin mit ihrem Gefolge schon einen Wunsch abschlagen? Spätestens als eine der Brautjungfern ihre für alle selbst gebastelten Federnkränze auspackte, dachte die eine Hälfte der mit uns wartenden Passagiere „Jap das ist ein Junggesellenabschied, bitte lass mich woanders sitzen“ und die andere Hälfte fragte uns, wo wir die tollen Haarbänder her haben. Diese Frage haben wir jeden Tag in Las Vegas etliche Male gehört, so dass Jessie nun dabei ist einen Etsy-Shop für ihren Federschmuck zu eröffnen. Bis es den Shop gibt, leite ich Bestellungen aber natürlich gerne an sie weiter. 😉

IMG_9869

Im Hotel angekommen trafen wir alle weiteren Freunde und so waren wir dann eine Gruppe von 16 Leuten, bereit für alles was sich Florentina für uns ausgedacht hat. Und das war einiges. Ein Highlight jagte das nächste. Angefangen vom Clubabend im Wynn Hotel bei dem sich auch Hugh Hefner dem Charm der Krone nicht entziehen konnte, gefolgt von etlichen tollen Restaurants, Poolpartys, Casinorunden, unfreiwilligen Ausflügen in die Blumendekoration der Hotellobby mit Flamingo-Schwimmreifen, lebensrettender Mitternachtspizza, weiteren Clubabenden mit Skrillex und Justin Bieber, Nightswim im Encore Beachclub, Besuch der traumhaften Show Le Rêve…und vielem mehr.

Aber ganz ohne Überraschung für die Braut kann so ein JGA natürlich dann doch nicht ablaufen. Und somit war der Titel einer der etlichen Whats App Gruppen „Surprise for Florentina“. Aber was sollten wir machen? Während anfangs erst mal darüber diskutiert wurde, einen Stripper zu engagieren (was von der Mehrzahl der Damen abgelehnt wurde) kam der nicht ganz uneigennützige Vorschlag der Männer, eine Stripperin zu buchen. Ähm..? Naja, letztendlich entschlossen wir uns nicht gemein zu sein, sondern an einem Abend  schick essen zu gehen und zwar alle im Gatsby Outfit. Und das bedeutete nicht ein Haarband mit Feder und fertig ist der Lack. Nein. Hier waren richtige Knalleroutfits gefragt. Und was soll ich sagen, auf Florentinas Jungs und Mädels war Verlass! Die Jungs kamen mit Schnurrbart, Hosenträgern und Gamaschen im Al Capone Style, die Mädels mit Pailletten- und Fransenkleidern samt Federboa, Handschuhen, Perlen, Zigarillo… kurzum wir sahen aus wie die Filmcrew von The great Gatsby und für gewöhnlich würde man so auf eine 20er Jahre Party gehen. Im Restaurant Andrea’s war aber ganz normaler Regelbetrieb und so machte ich mir meine Gedanken, ob wir dort nicht auffallen würden, wie bunte Hunde. Im Nachgang kann ich sagen, man muss schon komplett nackt mit Tröte auf dem Kopf in Las Vegas rumrennen, um vielleicht aufzufallen – aber auch nur vielleicht. Dass wir einen super Abend hatten, sieht man auch daran, dass es von diesem Abend so gut wie keine Bilder gibt. Einzig ein Portrait der glücklichen Bride-to-be und das obligatorische Snapchat Badezimmer Selfie kann ich euch hier anbieten.

Zusammengefasst war es einfach ein unvergessliches Erlebnis, nicht nur für die Braut, sondern für alle die dabei sein durften. Umso mehr freue ich mich nun auf die Hochzeit im Oktober. Und was die weiteren Hochzeitsvorbereitungen betrifft, kann ich Florentina nur sagen: Wir haben Vegas überlebt, was soll da nun noch schief gehen? 😉

With love from Lovebirds,

Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.